344
BRAITH, ANTON

Biberach 1836 - 1905 München

Weide mit Kälbern und Hühnern.


Öl auf Leinwand, doubliert,
sig. u. bez. "München" u.l.,
51,5x97 cm

Der aus dem baden-württembergischen Biberach stammende Künstler Anton Braith wuchs in ärmlichen Verhältnissen auf, bevor er sich als bedeutender deutscher Tier- und Landschaftsmaler etablieren sollte. Schon als Kind half er seinem Vater, einem Taglöhner, beim Viehhüten auf dem Bauernhof, was es ihm später erleichtert haben dürfte, seine Tierporträts mit grosser anatomischer Genauigkeit auf der Leinwand festzuhalten. Dank einem Stipendium trat er als 15-Jähriger in die Kunstschule Stuttgart ein. 1860 zog er nach München, wo er an der Kunstakademie Schüler von Theodor Piloty wurde. Hier lernte er auch Christian Mali kennen, mit dem ihn eine lebenslange Freundschaft verband. Zusammen erwarben sie die Münchner Schwabenburg, die ihnen und zahlreichen weiteren Künstlern fortan als Wohnhaus und Atelier diente. Kurz vor seinem Tod kehrte Braith an seinen Geburtsort zurück und vermachte seinen ganzen Nachlass der Stadt Biberach, die ihn und Mali in der Folge mit einem eigenen Museum würdigte. Der grosse Erfolg des süddeutschen Malers gründet nicht zuletzt in dem Umstand, dass er der Sehnsucht der Städter nach einem unverfälschten Landleben mit grossformatigen Darstellungen vormoderner Tierherden zu entsprechen wusste.

Estimation CHF 14'000
EUR 13'084
USD 14'583
Zuschlag CHF 11'000
Die Preislimite liegt in der Regel ca. zwischen 1/2 bis 2/3 der Schätzung. Schriftliche und telefonische Gebote werden über das Login, Fax +41 31 560 10 70 und per Brief entgegengenommen.
© Dobiaschofsky Auktionen AG 2018
Button Menue mobile
Verwendung von Cookies
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.