11
MERIAN, MATTHÄUS I

Basel 1593 - 1650 Langenschwalbach

"Topographia Helvetiae, Raetiae et Valesiae, das ist Beschreibung und eigentliche Abbildung der vornehmsten Städte und Plätze in der hochlöblichen Eydgenossschaft, Graubündten, Wallis, und etlicher zugewandten Orten".

Meriansche Erben, Frankfurt am Main 1654. Zweite Auflage. Mit Titelkupfer, 2 doppelseitigen Karten und 100 Kupferstichtafeln, davon 54 doppelblattgross und 1 gefaltet. Geprägter Pergamenteinband mit Rückenetikett, Rotschnitt, 4°


Teils geringfügig fleckig und gebräunt, wenige minime Fehlstellen im Randbereich. Insgesamt guter Zustand.

Mit Exlibris von F.C. Koch, Rotterdam.

Die Topographia Helvetiae ist einer von 16 Bänden der Topographia Germaniae, dem überragenden Städtewerk der Frühen Neuzeit, das über viele Generationen hinweg als Standardpublikation galt und in etlichen Fällen die frühesten bekannten Ansichten von Ortschaften überhaupt beinhaltet. Die Erstausgabe erschien 1642-1654, weitere Ausgaben und Nachdrucke wurden von den Erben Merians noch bis ins 18. Jahrhundert herausgegeben. Die Tafeln stammen von Matthäus I Merian, der Text von Martin Zeiller (1589-1661), einem in der Steiermark geborenen und später in Ulm wirkenden Gelehrten und Autor.

Estimation CHF 8'000
EUR 7'476
USD 8'333

Ausrufzeit: 06.11.2020, circa 18.30 Uhr (+/- 45 Min.)
Die Preislimite liegt in der Regel ca. zwischen 1/2 bis 2/3 der Schätzung. Schriftliche und telefonische Gebote werden über das Login, Fax +41 31 560 10 70 und per Brief entgegengenommen.
© Dobiaschofsky Auktionen AG 2020
Button Menue mobile
Verwendung von Cookies
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.