25
ANKER, ALBERT

1831 Ins 1910

"Schulmädchen".


Öl auf Leinwand, auf Malkarton,
sig. M.r. (von fremder Hand?),
44,5x25,5 cm

Provenienz: Sammlung Dr. I. Schütz, Willisau; Privatbesitz, Hindelbank (1962); Privatbesitz, Schweiz.

Literatur: Max Huggler/Hugo Wagner/Katalin von Walterskirchen, Albert Anker. Katalog der Gemälde und Ölstudien, Bern 1962, Nr. 523 (mit Abbildung, dort betitelt "Schulmädchen mit Schiefertafel"); Sandor Kuthy/Therese Bhattacharya-Stettler, Albert Anker. Werkkatalog der Gemälde und Ölstudien, Basel/Bern 1995, S. 257, Nr. 613 (mit Abbildung).

Im Umfeld des pädagogischen Wandels im 19. Jahrhundert in Europa begegnet uns Albert Anker als humanistisch aufgeschlossener Zeitgeist. Die Vermittlung von Bildung durchzieht sein Werk wie ein roter Faden, was viele Darstellungen von Kindern mit Schiefertafeln, Schreibheften, Schreibstiften und Schulbuch eindringlich belegen. Im Unterschied zu Ankers anderen Kinderszenen, die meist durch eine konzentrierte Versunkenheit der Protagonisten in ihre jeweiligen Tätigkeiten geprägt sind, besticht das vorliegende Werk durch die dem Betrachter zugewandte Pose des Mädchens, das behutsam, gleichzeitig aber auch mit einem Anflug von Besitzanspruch, ihre Schiefertafel und ihr Schulheft mit den Händen umklammert.

Estimation CHF 70'000
EUR 65'420
USD 72'916
Zuschlag CHF 70'000

Ausrufzeit: 06.11.2020, circa 18.30 Uhr (+/- 45 Min.)
Die Preislimite liegt in der Regel ca. zwischen 1/2 bis 2/3 der Schätzung. Schriftliche und telefonische Gebote werden über das Login, Fax +41 31 560 10 70 und per Brief entgegengenommen.
© Dobiaschofsky Auktionen AG 2020
Button Menue mobile
Verwendung von Cookies
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.