• 200

11
ESPERLING, JOSEPH (AUCH ESPERLIN, JOSEPH)

Degernau bei Ingoldingen 1707 - 1775 Beromünster

Die Riehentorstrasse mit Greif, Wildmann, Pfarrer Buxdorf, Löwe und Heiligem Theodor.


Öl auf Leinwand,
sig. o.l. sowie dat. 1756 o.r. a. Kamin,
66x104 cm

Provenienz: Alter Basler Privatbesitz.

Nach seiner Ausbildung zum Maler in Riedlingen und Rom schuf Joseph Esperling zunächst im Auftrag der Kirche von Biberach und 1747-1753 von Scheer an der Donau aus Altargemälde und Fresken für ganz Schwaben. Ein paar Jahre später etablierte er sich in Basel als Auftragsmaler der zum Daig zählenden Familien. Damit verbunden war seine Abkehr von sakralen Sujets und seine Hinwendung zu mythologischen und volkstümlichen Themen. Nach und nach rückte die Porträtmalerei ins Zentrum von Esperlins Schaffen. Da sein Erfolg einen gewissen Bekanntheitsgrad voraussetzte, darf angenommen werden, dass er sich bereits ein bis zwei Jahre zuvor in der Rheinstadt niedergelassen hatte.

Als im Jahr 1754 ein Pamphlet gegen die Umzüge der Kleinbasler Ehrenzeichen erschien und im gleichen Zug ein Streit zwischen Befürwortern und Gegnern dieser alten Tradition entbrannte, nahm Joseph Esperling die Thematik in einem Gemälde auf. Karikierend porträtierte er hierbei den Prediger zu St. Theodor, Pfarrer Buxdorf, der die Umzüge von "Vogel Gryff", "Leu" und "Wilde Maa" verteufelte. Die Darstellung hält den Moment fest, als der Geistliche vom "Leu" beinahe in den Brunnen des Rebhauses an der Riehentorstrasse geworfen wird, was Bezug auf eine tatsächlich geäusserte Drohung nimmt. Glücklicherweise aber lässt Esperling den Heiligen Theodor als Kirchenpatron einschreiten und den Prediger beschützen. Anstelle des Pfarrers entsteigt schliesslich Ueli, eine Narrengestalt, die traditionsgemäss Geld für Bedürftige sammelt, dem Brunnen.

Estimation CHF 22'000
EUR 20'560
USD 22'916
Zuschlag CHF 26'000
Die Preislimite liegt in der Regel ca. zwischen 1/2 bis 2/3 der Schätzung. Schriftliche und telefonische Gebote werden über das Login, Fax +41 31 560 10 70 und per Brief entgegengenommen.
© Dobiaschofsky Auktionen AG 2018
Button Menue mobile
Verwendung von Cookies
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.