352
HALS, DIRCK

1591 Haarlem 1656

"Lockere Gesellschaft im Freien".


Öl auf Holz, parkettiert,
ehemals mgr. "DH",
31x38 cm

(Please scroll down for the English version.)

Provenienz: Van Tokkie, De Vries, Auktion, 's-Gravenhage, 9./10. Juni 1936, Lot-Nr. 179; Palais des Beaux-Arts, Auktion, Brüssel, 24. Juni 1953, Lot-Nr. 20; Galerie Neupert, Zürich, 21. Dezember 1953; Privatbesitz, Schweiz.

Literatur: Britta Nehlsen-Marten, Dirck Hals 1591-1956. Oeuvre und Entwicklung eines Haarlemer Genremalers, Weimar 2003, S. 267, Nr. 33 (mit Abbildung S. 366, Nr. 97).

Das vorliegende Gemälde wird beim RKD, Den Haag, als eigenhändige Arbeit des Künstlers registriert (Archiv-Nr. 295380) und in die 1620er Jahre datiert.

Wir danken Ellis Dullaart, RKD, Den Haag, für die Bestätigung der Autorschaft anhand digitaler Fotografien.

Dirck Hals, der jüngere Bruder von Frans Hals, lebte mit seiner aus Antwerpen geflohenen Familie in den nördlichen Niederlanden. Nach erstem Unterricht durch seinen Bruder arbeitete er in den Werkstätten von Esaias van de Velde und Willem Pietersz Buytewech. 1618-1624 diente er in einer Kompanie der St. Georgs-Schützengilde, der sein Bruder bereits seit 1615 angehörte. Später trat er der Rhetoriker-Vereinigung "De Wijngaertranken" bei, und 1627 wurde er Mitglied der St. Lukasgilde. 1621 erfolgte die Heirat mit Agneta Jansdr, mit der er sieben Kinder grosszog. Zu den wichtigsten Themen von Dirck Hals' Malerei gehörten neben Genredarstellungen mit Trinkenden üppig ausstaffierte Fest- und Tanzgesellschaften. Zur Verbreitung seines Werkes trug in erster Linie der Kontakt zum Amsterdamer Maler und Kunsthändler Pieter Jansz von den Bosch bei.

"In der undatierten 'Lockeren Gesellschaft im Freien' (...) übernimmt die Dreiergruppe links die Funktion der "explicatio". Der Jüngling am Tisch greift mit seiner Linken bereits nach der Hand seiner Auserwählten, während er mit der Rechten noch eine Münze hochhält, und der fordernden Kupplerin sein Ansinnen signalisiert. Die wollüstige Komponente wird offenkundig dargestellt." (Vgl. Britta Nehlsen-Marten, Dirck Hals, Weimar 2003, S. 110).

 

 

Provenance: Van Tokkie, De Vries, Auction, 's-Gravenhage, 9./10. June 1936, lot-no. 179; Palais des Beaux-Arts, Auction, Brussels, 24. June 1953, lot-no. 20; Galerie Neupert, Zurich, 21. December 1953; Private property, Switzerland.

Literature: Britta Nehlsen-Marten, Dirck Hals 1591-1956. Oeuvre und Entwicklung eines Haarlemer Genremalers, Weimar 2003, p. 267, no. 33 (illustrated p. 366, no. 97).

This painting is registered at the RKD, The Hague, as an original work by Dirck Hals (archive no. 295380) and dates back to 1620s.

We would like to thank Ellis Dullaart, RKD, The Hague, for confirming the authenticity by means of digital photographs.

"In the undated 'Lockere Gesellschaft im Freien' (Casual socialising outdoors). (...) the group of three on the left has the function of 'explicatio'. The young man at the table reaches with his left for the hand of his chosen one, while he holds up a coin with his right and signals his request to the demanding procuress. The voluptuous component is clearly depicted." (See Britta Nehlsen-Marten, Dirck Hals, Weimar 2003, p. 110).

Estimation CHF 12'000
EUR 11'214
USD 12'500
Zuschlag CHF 7'500
Die Preislimite liegt in der Regel ca. zwischen 1/2 bis 2/3 der Schätzung. Schriftliche und telefonische Gebote werden über das Login, Fax +41 31 560 10 70 und per Brief entgegengenommen.
© Dobiaschofsky Auktionen AG 2020
Button Menue mobile
Verwendung von Cookies
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.