273
ARNOLDI, NAG

Locarno 1928 - 2017 Lugano

Origami.


Bronze, goldfarben patiniert, partiell poliert,
verso sig. u. num. 1/3,
H: 60 cm, B: 83 cm, T: 44 cm

Seine künstlerische Ausbildung zum Maler und Bildhauer erhielt Nag Arnoldi nach Abschluss der Mittelschule Ende des Zweiten Weltkrieges in den Ateliers von Mario und Antonio Chiattone, Filippo Boldini, Giuseppe Foglia und Carlo Cotti. Prägend für sein Schaffen wurde die Begegnung mit den Werken Pablo Picassos, Edvard Munchs, Otto Dix und George Grosz. 1954 hielt er sich in Murano auf, wo er in der Manufaktur Mazzega die Kunst der Glasverarbeitung erlernte. Im gleichen Jahr erhielt er in Lugano eine erste Einzelausstellung. In den nachfolgenden Jahren arbeitete Nag Arnoldi produktiv mit den unterschiedlichsten Materialen und Techniken, beteiligte sich regelmässig an internationalen Ausstellungen und realisierte Grossplastiken für öffentliche und private Plätze sowie für Gebäude in Lugano, Vaduz, Lausanne, London, San Diego und Mexico-City. Daneben wirkte er ab 1962 als Dozent am Centro Scolastico per le Industrie Artistiche von Lugano. Die Darstellung des Pferdes in expressiver Bewegung gehörte zu Nag Arnoldis favorisierten Motiven. Charakteristisch für seine Plastiken ist das Nebeneinander von aufgebrochenen rohen und blank polierten Gussflächen.

Estimation CHF 17'000
EUR 15'887
USD 17'708

Ausrufzeit: 06.11.2020, circa 20.45 Uhr (+/- 45 Min.)
Die Preislimite liegt in der Regel ca. zwischen 1/2 bis 2/3 der Schätzung. Schriftliche und telefonische Gebote werden über das Login, Fax +41 31 560 10 70 und per Brief entgegengenommen.
© Dobiaschofsky Auktionen AG 2020
Button Menue mobile
Verwendung von Cookies
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.