518
COMBAS, ROBERT

Lyon 1957

"Il porte un chapeau de paille, une espèce de torque fait de grosse paille d'or".


Acryl auf Lwd.,
sig. u. dat. 2003 u.r., verso a. Etikett betitelt,
65x50 cm

(Please scroll down for the English version.)

Provenienz: Galerie Charlotte Moser, Genf (verso Etikett und Stpl.); Privatbesitz, Schweiz.

Das Gemälde ist im Künstler-Archiv registriert.

Robert Combas gehört zu den Hauptvertretern der "Figuration Libre", der französischen Variante einer neuen Malerei, die sich in den 1980er Jahren als Reaktion auf die intellektualisierte, rationale Konzeptkunst entwickelt hat und ihre Parallelen in der "Transavanguardia" in Italien, den "Neuen Wilden" in Deutschland und dem "Neo Expressionismus" in den Vereinigten Staaten findet. Geboren in Lyon, wuchs Combas in Sète auf, wo er 1974 ein Studium an der École des Beaux-Art aufnahm. 1980 erhielt er das Diplôme National Supérieur d'Art Plastique (DNSAP) in Montpellier. Die Punkrock-Bewegung wirkte gegen Ende der 1970er und anfangs der 1980er Jahre prägend auf den Franzosen, der 1978 mit Hervé di Rosa und Richard di Rosa eine eigene Band gründete. Im Folgejahr gab er mit Hervé di Rosa und Ketty Brindel das Kunstmagazin "Bato" heraus. Gleichzeitig etablierte er sich als Künstler der aufkeimenden Bewegung "Figuration Libre". Zusammen mit Rémi Blanchard, François Boisrond und Hervé di Rosa war er 1981 Gründungsmitglied der gleichnamigen Künstlergruppe. Combas Acrylgemälde und druckgrafischen Arbeiten zeichnen sich durch eine grelle Farbenwahl und kräftige schwarze Umrisslinien aus. In ihnen verbinden sich stilistische Elemente der Art Brut, der Pop Art von Keith Haring und der wilden, reduktiven Malerei der COBRA-Gruppe. Eine bedeutende Inspirationsquelle fand Combas zudem stets in der Bildsprache von Comics, Graffitis und Street Art. Ab den 1990er Jahren weitete sich das künstlerische Betätigungsfeld des Franzosen, der nunmehr auch Gedichte verfasste, Fotografien überarbeitete und Assemblagen schuf. Nach der Jahrtausendwende setzte er sich in grossformatigen Gemälden wieder vehement mit der Rockmusik auseinander. "Ma peinture c'est du Rock", meinte er selbst einst über seine Arbeit. Das Musée d'Art Contemporain in Lyon ehrte den Künstler 2012 mit einer umfangreichen Retrospektive. Combas lebt und arbeitet in Paris.

Das angebotene Werk gehört zu Robert Combas' Serie der "Grands Portrait". Auf dem Keilrahmen hielt der Künstler mit pinkfarbenem Filzstift fest, dass die Kopfbedeckung des Porträtierten ein Strohhut in der Art einer Kochmütze aus dicken goldenen Strohhalmen sei.

 

 

Provenance: Galerie Charlotte Moser, Geneva (label and stamp on verso); Private property, Switzerland.

The painting is registered in the artist's archive.

The work offered belongs to Robert Combas' series of "Grands Portrait". On the stretcher the artist stated in pink marker that the headdress of the sitter was a straw hat in the style of a chef's hat made of thick golden straws.

Estimation CHF 9'500
EUR 8'878
USD 9'895

Ausrufzeit: 07. Mai 2021, circa 16.15 Uhr (+/- 45 Min.)
Die Preislimite liegt in der Regel ca. zwischen 1/2 bis 2/3 der Schätzung. Schriftliche und telefonische Gebote werden über das Login, Fax +41 31 560 10 70 und per Brief entgegengenommen.
© Dobiaschofsky Auktionen AG 2021
Button Menue mobile
Verwendung von Cookies
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.