423
VALTAT, LOUIS

Dieppe 1869 - 1952 Paris

"Promeneuses au bord de l'eau, environs de Paris".


Öl auf Leinwand,
mgr. u.r.,
54x65 cm

(Bitte scrollen Sie nach unten für die deutsche Version.)

Confirmations of authenticity: Paul Martin-Verrières, Paris, February 12, 1981; Marguerite Motte, Galerie Motte, Geneva, June 14, 1983; Julien Valtat, Association "Les Amis de Louis Valtat", Saint-Brès, March 13, 2021, no. 4800.

Provenance: Galerie Georges Moos, Geneva, No. 3884 (verso label); private property, Switzerland.

The painting, which is dated around 1898, will be included in the "Catalogue de l'Oeuvre de Louis Valtat" currently being compiled by Julien Valtat.

The composition on offer is characterized by expressive red, blue and yellow hues, which Louis Valtat vividly applied to the canvas in short, concise brushstrokes. His characteristic style is reminiscent of the intense painting manner of Vincent van Gogh, whose works Valtat studied with great interest. At the same time, we can also identify some pointillist accents in the painting.

 

 

Echtheitsbestätigungen: Paul Martin-Verrières, Paris, 12. Februar 1981; Marguerite Motte, Galerie Motte, Genf, 14. Juni 1983; Julien Valtat, Association "Les Amis de Louis Valtat", Saint-Brès, 13. März 2021, Nr. 4800.

Provenienz: Galerie Georges Moos, Genf, Nr. 3884 (verso Etikett); Privatbesitz, Schweiz.

Das um 1898 zu datierende Gemälde wird in den sich bei Julien Valtat in Vorbereitung befindlichen "Catalogue de l'Oeuvre de Louis Valtat" aufgenommen.

Der aus einer wohlhabenden Reederfamilie stammende Louis Valtat wurde künstlerisch schon früh gefördert und 1887 an die École des Beaux-Arts in Paris aufgenommen. Dort belegte er auch Kurse an der Académie Julian, wo er die Bekanntschaft mit Pierre Bonnard, Édouard Vuillard und Albert André machte. In den folgenden Jahren begab er sich wiederholt auf Reisen, die ihn nach England, Spanien, Italien und Algerien führten. Ab 1889 war der Nordfranzose regelmässig in den Pariser Salons vertreten, so auch im berühmten Salon d'Automne von 1905 im Kreis der Fauvisten um Henri Matisse. Stand Valtat zunächst den Nabis sehr nahe, so gab er 1895 die pointillistische Technik zugunsten reiner Farbflächen und vereinfachender Konturen auf. Im Verlauf der 1920er Jahre reduzierte sich die Farbkraft in seinen Bildern, und die Sujets erschienen zunehmend realistischer auf der Leinwand. Die erste umfassende Retrospektive, die Valtat bereits in seinem Todesjahr 1952 im Salon d'Automne beschieden war, ist Ausdruck für die Popularität seiner Kunst.

Die angebotene Komposition wird von ausdrucksstarken Rot-, Blau- und Gelbtönen dominiert, die Louis Valtat in kurzen, prägnanten Pinselstrichen lebhaft auf die Leinwand brachte. Der Einsatz seines Duktus erinnert dabei an die intensive Malweise eines Vincent van Gogh, dessen Arbeiten Valtat mit grossem Interesse studierte. Gleichzeitig lassen sich auf dem Gemälde auch pointillistische Akzente erkennen.

Estimación CHF 35'000
EUR 32'710
USD 36'458
Adjudicado por CHF 85'000
Remate provisional -
información sin garantía

Hora de la subasta: 07 mayo 2021 aprox. 15:15 (+/- 45 min)
El precio de salida es un precio que se fija, por regla general, entre la 1/2 y los 2/3 del precio estimativo. Aceptamos ofertas por escrito o por teléfono, previo registro, por fax al +41 31 560 10 70 o por correo.
© Dobiaschofsky Auktionen AG 2021
Button Menue mobile
Uso de cookies
Las cookies facilitan la prestación de nuestros servicios. Al usar nuestro sitio web, usted acepta que usemos cookies. Para obtener más informaciónes sobre las cookies, consulte nuestra Política de privacidad.